Die Rama-Dama Aktion war sehr erfolgreich!

Die RAMA-DAMA Sammlung hat in Thalmassing Tradition, schon 22-mal wurde gesammelt. Die Corona bedingten Auflagen wurden eingehalten.  Neben den schon immer beteiligten Organisationen, Vereinen, Dorfgemeinschaften und Parteien, wurde erstmalig – via Soziale Medien und über die Presse – die Bevölkerung direkt aufgerufen mitzuwirken. Der Erfolg war überwältigend. Insgesamt haben sich mehr als 118 Personen eingebracht. Die Sammlung musste vom Bürgermeister Raffael Parzefall, der selbst mit aktiv war, um eine Woche verlängert werden. Gesammelt haben in Sanding (FF, FWS, Sportverein) 16 Personen, in Thalmassing ( Frei Aktive, FWT, CSU) 58 Personen, in Weillohe (Dorfgemeinschaft, BN, OGV) 12 Personen, in Wolkering (BN, Aktive Bürger, B90-Grüne) 16 Personen und in Luckenpaint (FF) auch 16 Personen. Der auf dem Wertstoffhof vom Landkreis aufgestellte Container war am Schluss – ohne die getrennten Fraktionen Glas und Metall – übervoll. Das ist bedenklich, da erst im Herbst beim Cleanup-Day gesammelt wurde. Neben den üblichen Hinterlassenschaften, wie Fastfood Verpackungen, Einweg Getränkeflaschen und -Dosen, Zigarettenschachteln, werden jetzt auch Corona-Schutzmasken öfter illegal entsorgt. Gefunden wurden u.a. auch ein Reifen, Teppiche, größere Plastikteile und ein ganzer Beutel voll mit Kleidung. Unappetitlich sind die Hundekotbeutel, insbesondere im ehemaligen Truppenübungsplatz. Die Anlieferung am Wertstoffhof war wie immer problemlos. Pandemiebedingt konnte die Grundschule sich leider nicht beteiligen. Die sonst üblichen gemeinsamen Schlusstreffen mit Brotzeit waren leider nicht möglich. Wünschenswert wäre, dass sich weitere Vereine an der Aktion beteiligen.

Wir hoffen 2022 die „Rama-Dama“ Aktion wieder wie üblich durchführen zu können und würden gerne die Aktion mit der Begründung absagen: „Es liegt kein Müll in der Landschaft“. 

Fotorechte liegen bei den jeweiligen Gruppierungen!